I´ll take you on a trip

Autor-Archiv

Auf den Spuren heiliger Stätten des Hinduismus

Kumbh Mela

Eine Reise zum Fest der Superlative

Zum wiederholten Mal zieht es mich gemeinsam mit meinem Reisepartner Peter Zinken, nach Indien. Nachdem ich bei meiner letzten Indien Tour mit  Peter den Süden des Subkontinents erkundet habe, zieht es uns nun aus ganz bestimmtem Grund, wieder in die nördlichen Regionen.  „Kumbh Mela“ heißt das Zauberwort, das mich abermals in dieses fanszinierende Land lockt. Seit vielen Jahren gab es den Wunsch, einmal an dieser größten Zusammenkunft der Menschheit teilzunehmen. Jetzt ist die Gelegenheit da und wir haben uns zu der 2010er Austragung in Haridwar aufgemacht. Auf den Spuren des Hinduismus werden wir Varanasi (Benares), eine der ältesten Städte der Erde besuchen. Die ca. 1200 v.Chr. gegründete Stadt des Gottes und Weltbeherrschers Shiva, gilt als das Mekka für Hindus. Der Ganges hat auf seinem Weg durch die indische Tiefebene von Haridwar bis hierher 900 km zurückgelegt und ist zu einem gewaltigen Strom angewachsen. Pashupatinath nahe der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu wird als hinduistisches Zentrum der Nepali, die Tour beschließen.

Stationen der Tour

Mein Video für einen ersten Eindruck vom Fest

Start des Reiseberichts auf der Seite „Delhi“

_________________________________________________________________________

Wer bei aller Liebe zur indischen Kost, auch regelmäßig seine Dosis Schokolade braucht, sollte bei der Einreise für genügend Reserven gesorgt haben. Die Erfahung zeigt, dass es auf indischem Boden schwierig wird, adäquate, landeseigene Nahrung mit nennenswerten Kakaoanteilen, gegen Übereignung vom Zahlungsmitteln in seinen Besitz zu bringen. Westliche Produkte ließen sich natürlich zu horrenden Preisen an manchen Orten erstehen. Deshalb habe ich mir diese Umgestaltung der Verpackung erlaubt.